Review MiiR Howler isolierte Edelstahlflasche

In Deutschland ist MiiR mit seinen Flaschen und Trinkgefäßen noch eher eine unbekannte Größe. Der Hauptmarkt der Firma ist momentan noch Nordamerika, aber man sieht sie langsam auch zunehmend ihre Finger nach Europa ausstrecken. Wir haben uns die isolierte “Howler” Edelstahlflasche von MiiR mal etwas genauer angeschaut.


Wenn man ein Bild von dieser Flasche sieht fällt einem zuerst der Verschluss auf – und verursacht staunen: Was? Ein Bügelverschluss bei einer Trinkflasche? So etwas gibt es? Ja, scheinbar schon. Die Howler hat tatsächlich einen Bügelverschluss – und das nicht nur als „Scheinelement“ für das Design, sondern der Bügelverschluss ist wirklich funktionell dafür zuständig die Flasche zu schließen. Das ist zwar ungewöhnlich und anfangs etwas Gewöhnungsbedürftig, aber es funktioniert wirklich sehr gut, und gerade wenn man es mit der Feinmotorik nicht so hat und gerne mal den Stöpsel von einer normalen Flasche auf den Boden fallen lässt, kann der Bügelverschluss wirklich praktisch sein. Auch bei der Dichte muss man sich keine Sorgen machen – der Deckel hält super dicht.

Aber warum hat der Howler eigentlich einen Bügelverschluss? Naja, eigentlich hat MiiR ihn nicht als Wasserflasche vorgesehen gehabt, sondern als Bierflasche für längere Trips. Wir kennen schließlich alle die unangenehme Situation, dass man an den Strand oder irgendwohin zu einem Picknick fährt und ein kühles Bierchen genießen will, nur um festzustellen, dass es quasi schon am Kochen ist. Gerade in Amerika wo das ganze Thema „Microbrewing“ momentan so im Trend ist, hat sich also ein Markt für so eine Trinkflasche im Bierflaschenstil ergeben. Aber natürlich kann man den Howler nicht nur für Bier, sondern für alle Flüssigkeiten verwenden, und entsprechend betrachten wir ihn hier als ganz normale, isolierte, Trinkflasche.

Auch neben dem ausgefallenen, aber guten, Verschluss ist der Howler eine sehr gut durchdachte Flasche. Zur Isolierung dient eine Doppelwand Vakuumisolation, nach deren Prinzip fast alle Top-Isolierflaschen gebaut sind. Entsprechend ist die Isolierung exzellent, und laut Hersteller bleiben kalte Getränke bis zu 24 Stunden lang kalt und heiße bis zu 12 Stunden heiß, was heutzutage quasi der Standard unter guten Isolierflaschen ist.

In Deutschland kriegt man die Flasche momentan nur in der 32oz (entspricht 950ml) Größe, aber in Amerika gibt es sie auch in massiven 64oz.
Vom Aussehen erinnert der Howler durchaus ein wenig an eine Bierflasche, ohne das Design zu übertreiben – insgesamt ist das Design eher klassisch ohne viel Schnörkel und komplett in Edelstahl gehalten.

5% wird gespendet

Die Firma MiiR spendet 5% ihrer Einnahmen an gute Zwecke. Wenn man jetzt Lust hat zu nörgeln kann man sagen dass es effektiver wäre das Produkt etwas billiger zu machen damit die Leute direkt spenden können, aber dieser Ansatz hat definitiv auch etwas gutes, weil eben das Geld sicher gespendet wird. Also lieber überhaupt was machen statt nichts zu machen weil es nicht perfekt ist.
Interessant ist außerdem die Idee, dass beim Kauf jeder Trinkflasche von MiiR ein Code dabei ist, mit dem man tracken kann, wie genau diese Spendengelder verwendet werden.

Fazit zur isolierten Edelstahlflasche Howler von MiiR

Auch wenn die Howler eigentlich als Bierflasche konzipiert ist, so ist sie doch auch eine sehr gute Allround-Trinkflasche. Das Design ist interessant und erinnert an eine Bierflasche ohne übertrieben zu wirken. Der Bügelverschluss funktioniert sehr gut und hält absolut dicht. Die Isolierung ist ebenfalls sehr gut – wie bei quasi allen Edelstahlflaschen dieser Bauart.
Die einzige Schwäche ist, wie immer bei Edelstahlflaschen, dass es nicht ganz einfach ist sie zu reinigen. Bei durchsichtigen Flaschen sieht man einfach besser wo der Dreck ist.
Insgesamt ist die Howler also eine exzellente Trinkflasche, die wir unbegrenzt empfehlen können.

 

Miir Howler

9.1

Design

9.5/10

Dichtung

9.5/10

Isolierung

9.5/10

Volumen

9.0/10

Preis/Leistung

8.0/10

Pros

  • Sehr gut isoliert
  • Sehr dicht
  • Toller Verschluss

Cons

  • Schwer zu reinigen
  • In Deutschland gibt es die 2L Version nicht