Die Trinkflasche sauber machen: So geht es richtig

Warm, feucht und am besten noch etwas dunkel – wenn man unter Bakterien eine Umfrage machen könnte, würden viele so ihr perfektes Zuhause beschreiben. Leider gibt es einige Orte in unserem Alltagsleben, auf die diese Beschreibung auch zutrifft. Die Abflüsse in Dusche und Waschbecken, die Brotzeitbox die der Sohn vor zwei Wochen für die Schule in den Schulranzen gepackt, aber seitdem nicht mehr ausgepackt hat und leider auch die Trinkflasche die man jeden Tag verwendet, ohne sie zu waschen.


Reinigungsmaterial für Flaschen und GläserEs ist einfach ein Fakt des Lebens: Alles was man im Zusammenhang mit Nahrung regelmäßig verwendet, ohne es richtig zu säubern wird früher oder später zu einer Bakterienschleuder.

Wir haben uns auch schon einmal in einem Artikel angeschaut, welche Gründe es geben könnte, dass das Trinkwasser komisch schmeckt, und haben dort bereits bemerkt: Bakterien und Schmutz sind können auch in Trinkflaschen gelangen, wenn man sie nur für Wasser verwendet. Der Grund ist einfach, dass bei jedem Schluck den man trinkt kleine Mengen an Fremdstoffen in die Flasche gelangen. Dagegen kann man nichts tun – abwischen oder vorsichtig sein hilft nicht gegen diese unsichtbaren Kleinstteilchen und Bakterien.

Das einzige was man machen kann, ist regelmäßig die Trinkflasche richtig zu säubern. Und das schauen wir uns jetzt mal im Detail an.

Wie oft sollte man die Trinkflasche reinigen?

Das kommt ein wenig auf die konkrete Situation an. Wenn man eine saubere Trinkflasche mit einer sauberen, nicht verderblichen, Flüssigkeit gefüllt hat, dann mancht das normalerweise nichts wenn die ein oder zwei Tage herumsteht ohne gewaschen zu werden. Wenn man aber eine Trinkflasche den ganzen Tag über verwendet, dann empfehlen wir sie am besten täglich zu reinigen. Nicht im Sinne von einer totalen Tiefenreinigung, aber zumindest ausspülen sollte schon drin sein.
Ein oder zwei mal pro Woche sollte eine tiefgreifendere Reinigung aber schon drin sein. Glasflaschen haben hier den Vorteil, dass man einfach sehen kann ob sie sauber sind.

Wie sollte man eine Trinkflasche reinigen?

Seife und Warmes Wasser

Der erste und oft auch einzige nötige Schritt ist das sanfte Reinigen mit Seife und warmem Wasser. Man nimmt einfach ein wenig Flüssigseife, oder Spülflüssigkeit in Flasche zusammen mit etwas warmem Wasser und schüttelt das ganze mal ordentlich durch. Bei der Gelegenheit kann man auch einfach mit der Hand die Oberfläche abreiben.
Wichtig: Wenn man fertig ist nochmal mit kaltem Wasser komplett abspülen um die Seifenreste weg zu kriegen.

Schwamm

Warum machen wir hier jetzt so ein Drama und listen das abrubbeln mit einem Schwamm separat vom normalen abspülen mit Seife auf? Da gibt es zwei Gründe: Erstens kommt man mit dem Schwamm oft nicht in den Flaschenhals rein. Und zweitens sind Schwämme halt so ein Ding….. Wir nehmen sie zum reinigen von Geschwirr her, aber eigentlich sind sie absolute Drecksschleudern. Als wir oben eine kleine Liste von Orten im Haus, die von Bakterien geliebt werden gemacht haben, hätten Schwämme eigentlich an Platz 1 stehen müssen. Sie sind permanent feucht, immer wieder warm, in den Schwamm-Strukturen ist es dunkel, und durch die Strukturen haben schwämme eine wirklich gigantische Oberfläche.

Wenn man also mit einem Schwamm über eine saubere Oberfläche fährt hinterlässt man eigentlich eine Spur von Bakterien und anderem Dreck. Daher sollte man den Schwamm wirklich nur nutzen um Sachen die an den Oberflächen festsitzen zu lösen, aber danach nochmal bloß mit Seife und reinem Wasser, aber ohne Schwamm nachspülen.
Gelegentlich braucht es den Schwamm also, aber für die alltägliche Wäsche reichen Seife und Wasser.

Flaschenbürsten

Flaschenbürsten sind vor allem für Edelstahlflaschen eine wirkliche Hilfe. Edelstahlflaschen sind immer schwer zu reinigen, weil man nicht rein sehen kann. Man sieht also nicht nur nicht wo der Dreck ist, sondern man sieht auch nicht wo man denn beim Reinigen überall hinkommt. Flaschenbürsten sind eben speziell geformt, um dieses Problem zu umgehen und Flaschen wirklich sauber zu kriegen.

Außerdem kommt man mit ihnen auch wirklich in die Flasche rein, und kann mit Druck und Reibung arbeiten. Und wie oben schon beschrieben sind Druck und Reibung gelegentlich nötig um die Flasche wirklich sauber zu halten.

Reinigungskugeln

Es gibt eine interessante Alternative zu den Flaschenbürsten: Man kann kleine, harte Teile mit etwas Wasser in die Flasche geben, und das ganze dann ordentlich herumschwenken. Die kleinen Teile schwirren dann in der Flasche herum und Reiben Dreck der sich im inneren festgesetzt hat ab.

Als Reinigungsmedium kommen dabei vor allem entweder sehr grobes Salz, oder spezielle Reinigungskugeln in Frage. Das ganze funktioniert wirklich überraschend gut. Ein bisschen wie ein sehr grober Sandstrahler. Die Kugeln kann man, wenn man fertig ist, in einem Sieb auffangen und in Zukunft einfach wiederverwenden.

Aber, um ehrlich zu sein: Wir sind keine großen Fans von dieser Methode. Sie ist zwar ziemlich einfach durchführbar und schonend für die Flasche, aber man hat für unseren Geschmack einfach zu wenig Kontrolle über das ganze. Mit einer Bürste kann man einfach viel gezielter und stärker Druck aufbauen und bestimmte Stellen angehen.
Die Reinigungskugeln haben vor allem ihren Platz, wenn aus irgend einem Grund der Einsatz von Bürsten nicht möglich ist, oder man bestimmte Stellen damit nicht erreichen kann.

Desinfizieren

Manchmal ist man auch nach dem Säubern der Flasche nicht hundertprozentig sicher, ob das jetzt wirklich genug war – insbesondere wenn man die Flasche davor länger nicht gesäubert hatte, oder etwas hochverderbliches wie z.b. Milch darin war.

In so einer Situation fühlt man sich sicherer, wenn man die Flasche desinfiziert. Das einfachste ist hier etwas Vodka, Korn oder einen anderen relativ geschmacksneutralen und hochprozentigen Alkohol einfüllt. Dabei muss natürlich nicht die Flasche vollgemacht werden – ein kleines bisschen reicht schon, wenn man es ordentlich herumschwalbt. Man sollte auch darauf achten den Hals bzw. Deckel, zu erwischen. Vorsichtig sollte man sein, falls es Gummiteile gibt (z.B. am Verschluss) – diese können durch den Alkohol angegriffen werden.

Eine Alternative, falls man keinen Alkohol verwenden möchte, ist eine Mischung aus Essig und Salz. Manche Leute verwenden auch zusätzlich Zitronensäure, aber ein ordentlicher Essiggeist hat so viel Kraft, dass die Zitronensäure da nicht viel hinzufügt. Wenn man diese Mischung mit etwas Wasser kombiniert, und das ganze dann einige Zeit in der Flasche stehe lässt, kriegt man auch die hartnäckigen Bakterien kaputt. Danach muss man die Flasche aber nochmal ordentlich mit Wasser und Seife säubern, damit kein Nachgeschmack bei der nächsten Verwendung übrigbleibt.

Kochen

Die letzte Möglichkeit, wenn sonst nichts hilft ist das kochende Wasser. Heutzutage muss man hier eigentlich nichts besonderes mehr beachten – einfach das kochende Wasser in die Flasche kippen sollte die Bakterienparty in der Flasche auf einen Schlag beenden. Falls man ganz auf Nummer sicher gehen will, kippt man noch etwas Spüli mit rein.

Früher hätte man hier noch sehr  aufpassen müssen – bei Glas, dass es nicht reißt, und generell dass das Plastik nicht angegriffen wird, aber heutzutage sind die Materialwissenschaften wirklich wahnsinnig weit Fortgeschritten. Bei Qualitativ hochwertigen Trinkflaschen muss man sich da absolut keine Sorgen mehr machen – alles was Spülmaschinenfest ist hält das normal auch aus. Bei billigen Plastikflaschen sollte man aber vorher unbedingt Erfahrungsberichte von anderen Besitzern suchen. Diese sind heutzutage eigentlich die letzten Trinkflaschen die man bekommt, die probleme mit heißem Wasser haben.

Wie sieht es mit der Spülmaschine aus?

Ein Glas klares Wasser

Die Spülmaschine ist bei Trinkflaschen etwas schwierig. Spülmaschinenfest sind heutzutage eigentlich die meisten Trinkflaschen die man kaufen kann, aber ob sie in der Spülmaschine wirklich sauber werden ist eine andere Frage.

Eigentlich sind Spülmaschinen wirklich großartige Werkzeuge, um Dinge zu reinigen. Im Normalfall ist das Geschirr das am Ende rauskommt nicht nur sauber, sondern fast vollständig sterilisiert. Das kann man von mit normaler Handwäsche abgespültem Geschirr nicht sagen.

Trinkflaschen sind aber in leichter Sonderfall: Durch die relativ kleine Öffnung der Flaschen können Spülmaschinen ihre Stärke nicht wirklich ausspielen. Abhängig von der genauen Positionierung und der Funktionsweise der Spülmaschine kann es sein, dass das innere der Flasche bloß minimal gesäubert wird – mit ziemlicher Sicherheit nicht gut genug.

Wie empfehlen schon, gelegentlich die Trinkflaschen in die Spülmaschine zu tun, weil dadurch das Äußere und auch der Verschluss meist sehr gut gereinigt werden. Man sollte aber trotzdem danach das innere der Flasche nochmal manuell, wie oben beschrieben, reinigen. Damit ist man auf der sicheren Seite.
Die einzige Ausnahme sind Flaschen die eigentlich eher Becher sind – die man also quasi so öffnen kann, dass man mit der ganzen Hand reinkommt. Wenn die Öffnung groß genug ist, dass man mit der Hand reinkommt, dann kann auch die Spülmaschine meist ihre volle Kraft entfalten.

Spezialwerkzeug zur Flaschenreinigung

Tabletten

Tabletten zum Flaschenreinigen? Ja das gibts – und es funktioniert ziemlich gut. Man gibt einfach warmes Wasser und die Tablette in die Flasche, und diese greift dann den Schmutz im inneren der Flasche aggressiv an.

Letztendlich funktioniert das also so ähnlich wie die Essiggeist-Mischungen die wir oben schon beschrieben haben, nur dass man sie halt nicht selbst zusammenmischen muss, sondern dass sie bereits in fertiger Form gekauft werden können.

Reinigungskugeln

Wir hatten oben schon einmal über Reinigungskugeln gesprochen. Das sind einfach kleine Kugeln, die mit Wasser in einer Flasche herumgeschwenkt werden, und dabei Schmutzablagerungen im inneren quasi abkratzen. Während das eine sehr interessante Idee ist, bevorzugen wir aber eher die klassische Bürste – mit der kann man einfach mehr Druck ausüben und hat mehr Kontrolle.

Bürsten

Es gibt viele, viele verschieden Flaschenbürsten. Wir haben hier ein paar Beispiele aufgelistet, aber letztendlich muss man einfach schauen welche Form am besten zu den eigenen Flaschen passt. Wenn man eine sehr lange, dünne Flasche hat, braucht man eine andere Form, als wenn man eine dicke Flasche mit großer Öffnung hat.

Grundsätzlich empfehlen wir eher Versionen mit ziemlich harten, groben Borsten. Mit einer Bürste will man die Sachen die sich hart an den Wänden abgesetzt haben loslösen – und da sind Druck und Reibung die besten Freunde die man hat.

Flaschentrockner

Mit dem Thema „Trinkflasche trocknen“ haben wir uns in diesem Artikel noch nicht auseinandergesetzt – das kommt noch. Wir wollen an dieser Stelle aber schon mal voraus greifen und kurz Flaschentrockner vorstellen. Flaschentrockner sind quasi Bürsten die statt drahtigen Borsten weichen, saugfähigen Stoff haben. Mit ihnen kann man das innere einer Flasche schneller abtrocknen.

Für die allermeisten Leute sollte ein Flaschentrockner aber nicht wirklich notwendig sein – außer man braucht aus irgend einem Grund sofort nach dem Waschen eine trockene Flasche. Außerdem besteht bei Flaschentrocknern die gleiche Gefahr wie bei Schwämmen: Verunreinigung.

Nach dem Reinigen

Nach dem Reinigen der Flasche kann man, wenn man nicht vorsichtig ist, die ganze Arbeit wieder zunichte machen wenn man die Trinkflasche nicht richtig trocknet. Andernfalls kann sich ein Feuchtigkeitsstau bilden, der ja der perfekte Nährboden für Bakterien ist. Das gilt natürlich nur, wenn man die Flasche länger lagern will. Wenn man sie eh gleich wieder verwendet, reicht es das äußere und den Verschluss kurz abzutrocknen.

Wenn man die Flasche aber trocken lagern will, dann sollte man nach dem Reinigen die Flasche richtig Abtrocknen. Zuerst sollte man das äußere der Flasche mit einem Handtuch oder ähnlichem ganz normal abtrocknen. Ins innere der Flasche kommt man normal ja nicht rein, also ist das beste hier einfach die Flasche die Nacht über schräg , mit der Öffnung nach unten, irgendwo hinzustellen. So kann das Restwasser raus tropfen und die letzten Wasserreste im laufe der Zeit verdampfen.
Das wichtigste ist aber die Flasche erst zu verschließen, wenn sie wirklich 100% trocken ist.

Filterflaschen

Bei Filterflaschen gibt es noch eine kleine Besonderheit zu beachten: Der Filter. Normalerweise steht in der Anleitung genau drin, wie oft man den Filter auswechseln sollte.
Der Filter ist ein Punkt an dem man nicht versuchen sollte jeden letzten müden Cent zu sparen. Die Angaben in der Anleitung sind zwar meistens schon ziemlich konservativ, und man könnte vermutlich mehr aus einem Filter rausholen.

Das Problem ist aber, dass ein dreckiger/abgelaufener Filter schlechter ist als gar kein Filter. Nicht nur entfernt er nicht mehr die Stoffe die man raus haben möchte, sondern es besteht die Gefahr, dass sich Bakterien in ihm breit machen, oder dass er in extremen fällen das, was er vorher herausgefiltert hat wieder abgibt.
Daher unsere Empfehlung zu Filterflaschen und deren Filter: Es ist besser sich an die Herstellerangaben zu halten, und dadurch etwas mehr zu wechseln als nötig, als es ist sich nicht daran zu halten und damit den ganzen Sinn der Flasche zu riskieren.

 

Fazit zum richtigen Reinigen von Trinkflaschen

Wassertropfen Buchstaben h20Trinkflaschen, die man im Normalfall ja ständig verwendet, regelmäßig zu reinigen ist wirklich extrem wichtig. Nicht nur aus Gesundheitlichen Gründen (wenn sich da drin eine dicke Bakterienschicht aufbaut, sind da immer auch einige böse Schlawiner mit dabei), sondern auch weil aus eine dreckigen Flasche zu trinken einfach eklig ist.

Wir empfehlen die Flaschen die man verwendet täglich mit etwas Seife und warmem Wasser auszuwaschen, und mindestens einmal pro Woche eine „Tiefenreinigung“ zu machen, bei der man mit einer Bürste oder ähnlichem das innere der Flasche ordentlich von Ablagerungen befreit.
Danach die Flasche in die Spülmaschine zu stellen schadet nicht und reinigt das äußere und den Verschluss sehr gut, aber die Spülmaschine reicht bei kleinen Flaschenöffnungen meistens nicht um das innere wirklich Sauber zu bekommen.

Wenn man die Trinkflasche nicht direkt nachdem man sie gewaschen hat verwenden will, muss man darauf achten dass sie wirklich komplett trocken ist, bevor man sie verschließt und lagert.

Natürlich hängt die Frequenz der Reinigung auch stark davon ab, was man genau Trinkt. Wenn man nur Wasser trinkt ist es in Ordnung sie etwas seltener sauber zu machen, wenn man etwas Kohlehydratreiches daraus trinkt, dann tummeln sich die Bakterien viel schneller, und man sollte öfter und aggressiver säubern.
Es ist also schon ein kleiner bisschen aufwand da, um die Trinkflasche wirklich schön sauber zu halten, aber das ist es in unseren Augen absolut wert. Reichlich Flüssigkeit zu trinken ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern fühlt sich auch einfach gut an.