7 einfache Wege um Zuhause Wasser zu sparen

Wasser brauchen wir alle zum leben und überleben. Wir verwenden es jeden Tag an vielen Orten ohne wirklich darüber nachzudenken. Zugleich wird frisches Trinkwasser weltweit immer mehr zur Rarität. Durch Klimawandel und übermäßige Ausnutzung von Grundwasser wird es an vielen Orten immer schwerer sauberes Trinkwasser in adäquaten Mengen zu bekommen.


Auch in Deutschland ist die Situation nicht optimal. Natürlich sind wir noch weit davon entfernt die gleichen Belastungen zu erleben, wie sie in teilen Afrikas, Südamerikas und Asiens schon quasi normal sind, aber dennoch werden durch den Klimawandel immer mehr Dürreperioden auch bei uns eintreten.

In den letzten Jahren gab es auch hierzulande schon öfter Situationen wo auf lokaler Ebene darum gebeten wurde nicht mehr im Garten zu gießen und generell den Wasserverbrauch einzuschränken. Wasser sparen ist also nicht nur für „die woanders“ sondern betrifft jeden von uns.

Aber auch man selbst profitiert davon Wasser zu sparen. Schließlich zahlt man für jeden Liter bares Geld. In folgenden haben wir deshalb 7 wirklich einfache Tipps aufgelistet um Wasser und Geld zu sparen.

Richtig Gießen

Alte Wasserpumpe mit EimerAls Pflanzenliebhaber hat man es nicht leicht. Einerseits sind pflanzen natürlich etwas wunderbares für die Umwelt und schöne Anzuschauen. Gleichzeitig ist das ständige Gießen aber durchaus eine Belastung für den eigenen Geldbeutel.
In vielerlei Hinsicht ist es schon irgendwie eine Verschwendung mit Trinkwasser zu gießen oder den Rasen zu wässern, aber gerade in folge des Klimawandels, der auch bei uns zu stark steigenden Temperaturen führt fühlen sich immer mehr dazu gezwungen dazu zu gießen.

Man kann hier in 3 Schritten viel sparen:

Zuerst einmal sollte man jetzt schon Pflanzenarten anpflanzen die mit wenig Wasser zurechtkommen. Das haben auch schon die Gärtnereien erkannt und ihr Angebot diesbezüglich stark vergrößert. Die Hitze wird in den nächsten Jahren nicht weniger werden, sondern nur immer weiter zunehmen. Wer jetzt schon vorsorgt wird nicht nur auch in Zukunft einen schönen Garten haben (während die der Nachbarn verdorren), sondern auch langfristig viel Wasser sparen.

Der zweite Schritt ist den Boden auf die neue Situation vorzubereiten. Mit gutem Mulch statt blanker Erde kann in Beeten und rund um Bäume eine Umgebung erzeugt werden, die viel mehr Wasser speichern kann als nackter Boden. Und jeder Liter Regen der im Boden gespeichert wird ist einer den man nicht gießen muss.

Der dritte Schritt ist es so viel Regenwasser wie möglich zu sammeln. Im einfachsten Fall bedeutet das einfach Fässer aufzustellen, in die das Regenwasser vom Dach reinfliesst. Aber das sammeln von Regenwasser kann fast beliebig größer und komplexer gemacht werden. Zisternen, Pumpen und vieles mehr ist denkbar. Wir werden hier nicht tiefer darauf eingehen, aber werden vermutlich in Zukunft einen eigenen Artikel zu diesem großen Thema rausbringen.

Was man ebenfalls im Hinterkopf behalten sollte ist, dass viele Pflanzen gar nicht so viel Wasser brauchen wie man glaubt. Es kann gut sein, dass eine sogar viel mehr Wasser abbekommen als ihnen lieb ist.

Wassertropfen auf Blatt

 

Richtig in der Spüle waschen

Man unterschätzt leicht wie viel Wasser fließt wenn man es nicht abstellt während man sich die Zähne putzt, oder beim Händewaschen länger die Hände einseift. Aber auch das Waschen von Obst und Gemüse ist eine der Situationen in denen viel fließendes Wasser verwendet wird, wenn es meistens reichen würde einfach in einer kleinen Schüssel voll Wasser zu waschen.

Waschmaschine und Spülmaschine

In vielen Haushalten wird die Spülmaschine abends vor dem Schlafengehen oder nach dem Abendessen eingeschalten. Dabei ist es egal ob sie voll ist oder nicht – das ist der Zeitpunkt zu dem sie jeden Tag eingeschaltet wird. Das ist, wenn man Wasser sparen möchte, natürlich ein Fehler. Die Spülmaschine sollte nur eingeschaltet werden wenn sie wirklich voll ist.

Es macht nichts wenn einen oder zwei Tage lang etwas dreckiges Geschirr in der Spülmaschine steht. Da ja keine großen Brocken drauf sind trocknet alles schnell ein und gammelt nicht. Man spart wirklich eine Menge Wasser wenn man die Spülmaschine nur verwendet, wenn sie wirklich voll ist.

Das gleiche gilt für die Waschmaschine. Lieber den Lieblingspulli eine Woche lange nicht waschen, bis genug Wäsche zusammen ist um eine volle Ladung für die Waschmaschine zu haben, statt ihn alleine zu waschen.

Richtig das Klo spülen

Quasi alle neuen Klos die hierzulande installiert werden haben zwei Spülmodi: Einen leichten, kurzen, der nur wenig Wasser verwendet und einen mächtigen langanhaltenden der reichlich Leistung hat aber auch reichlich Wasser verbraucht.

Oft wird der erste Modus aber nach einiger Zeit aus Gewohnheit einfach vergessen. Also rufen Sie sich den einfach mal zurück in den Kopf und drücken Sie das Knöpfchen nur so lange wie nötig.

Tropfen abstellen

Loeffel mit WasserFast jedes Haus hat mindestens einen Wasserhahn oder Duschkopf der fröhlich vor sich hin tropft. Was machen schon die paar Tröpfchen? … Die machen eine ganze Menge.

Stellen Sie einfach mal einen Topf oder eine Schüssel unter den Wasserhahn und schauen Sie wie viel Wasser da zusammenkommt wenn das wirklich 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche tropft. Langfristig ist es da günstiger einen neuen Dichtungsring einzubauen anstatt das Wasser einfach laufen zu lassen.

Falls man das aus irgendeinem Grund nicht will oder kann, könnte man darüber nachdenken einfach eine Gießkanne unter den Hahn zu stellen. Dann kann man das Wasser immer noch Sinnvoll verwenden, anstatt es einfach in den Abfluss verschwinden zu lassen.

Richtig duschen

Die Menschen duschen, baden und waschen sich heute mehr als jemals zuvor. Natürlich sind wir alle schon mal im Supermarkt hinter jemandem gestanden der es sich scheinbar zum persönlichen Ziel gemacht hatte das Gegenteil zu beweisen. Aber im großen und ganzen sind wir heutzutage eher zu sauber als zu schmutzig.

Das hat nicht nur zur folge, dass wir extrem viel Wasser verbrauchen, sondern übertriebene Hygiene wird auch als eine große potentielle Ursache für die Zunahme von Allergien in der Welt angesehen.

Also kurz gesagt: Etwas seltener zu Duschen, und dann am besten nicht ewige Zeiten sondern nur 2-3 Minuten bringt sowohl der Natur, als auch einem selbst Vorteile.

Die richtigen Hähne um Wasser zu sparen

Wasser sparen spart Geld

Moderne Wasserhähne sind meistens darauf ausgelegt ordentlich Wasserdurchsatz und Druck zu haben. Es gibt aber auch Aufsätze und alternative Wasserhähne bzw. Duschköpfe die viel weniger Wasser auf einmal durchlassen, aber trotzdem durch eine weitere, feinere, Verteilung einen exzellenten Säuberungseffekt bringen.

Solche Hähne können langfristig wirklich viel Wasser sparen, aber sie haben leider oft Probleme mit sehr kalkhaltigem Wasser. Da die Wassersparhähne meist sehr feine Löcher haben um das Wasser ebene besser zu verteilen, werden die Löcher durch Kalk sehr schnell verstopft.

Falls man aber kein übermäßig hartes Wasser,  kann ein so ein Wassersparhahn sehr hilfreich sein.

Fazit zu den Möglichkeiten zuhause Wasser zu sparen

Trinkflasche voll Wasser auf ausgetrockneter ErdeEs gibt viele einfache Möglichkeiten um Wasser und Geld zu sparen. Die 7 Tipps in diesem Artikel kratzen dabei nur an der Oberfläche des möglichen. Es gibt ganze Bücher zu dem Thema Wassersparen.

Neben den oben angesprochenen Punkten, wie man im eigenen Haushalt Wasser sparen kann, ist der zweite große Ansatzpunkt aber vor allem darauf zu achten was man konsumiert. So werden z.B. zu Produktion von einer Flasche Wasser aus dem Supermarkt ca. 3 Liter Wasser benötigt. Der Großteil für die Produktion der PET-Flasche. Wir haben uns in einem eigenen Artikel damit beschäftigt, warum Wasser aus dem Supermarkt so problematisch ist.

Eine um Welten bessere Option ist es sich ein paar qualitativ hochwertige und lange haltbare Wasserflaschen für zuhause anzuschaffen und damit auf Leitungswasser als Alltagsgetränk umzusteigen. Langfristig wären sowohl die Umwelt, als auch Ihr Geldbeutel Gewinner.